Mittwoch, 24. April 2013

pling.de gehört ab sofort zum Kosmos von Schalke 04

David Heberling
Vergangene Woche habe ich in Berlin auf der sehr gelungenen Konferenz The Future of Crowdfunding David Heberling von pling.de gesehen. Er sprach für den nach seinen Angaben verhinderten David Holetzeck. Jetzt ist klar, warum Holetzeck nicht in Berlin war. Die beiden Gründer und Betreiber der Agentur Table of Visions vermeldeten im April gleich zwei große Erfolge:

Die Ideenfabrik der Sparkassen und den Verkauf der Mehrheit an pling.de. Käufer ist Clemens Tönnies, Neffe des gleichnamigen Fleischproduzenten und Schalke-Bosses.





Dem Vernehmen nach hat Tönnies eine sechsstellige Summe für pling.de bezahlt. David und David bleiben aber Minderheitsgesellschafter und stehen dem Käufer mit Rat und Tat zur Verfügung. Mit einem Anflug von schlechtem Gewissen fügen sie hinzu:

Wir haben zwei Jahre lang hart an pling.de gearbeitet und unseren Teil zur Etablierung des Crowdfunding in Deutschland beigetragen.
Kommentar veröffentlichen