Mittwoch, 20. November 2013

Letzter Aufruf zum Kulturmut



Seit drei Wochen läuft der Crowdfunding-Wettbewerb „Kulturmut“, an dem das Jugend-Sinfonie-Orchester (JSO) Hochtaunus teilnimmt. Die Aufgabe ist, möglichst viele Unterstützer zu gewinnen. Noch bis einschließlich Donnerstag werden über die Internet-Plattform Startnext Spenden gesammelt. Danach wird abgerechnet - und wenn dann das JSO zu den Gewinnern gehört, winkt ein Preisgeld von rund 25 000 Euro. In der aktuellen Rangliste der 25 teilnehmenden Projekte steht das Orchester gut da, es kommt aber darauf an, im Endspurt diese Position auch halten zu können.

Schirmherr Landrat Ulrich Krebs (CDU) betont, das Besondere bei dieser Form des Spendensammelns sei, dass nicht nur die Höhe des Spendenbetrages wichtig sei, sondern auch die Anzahl der Unterstützer. 

„Wenn in den kommenden Wochen noch 30 Unterstützer nur jeweils fünf Euro spenden, würde es uns einen großen Schritt zum Wettbewerbserfolg weiterbringen.“

Auf Startnext präsentiert sich das JSO mit einem kurzen Film, einem Hörbeispiel, Fotos und allen wichtigen Fakten. Jede Spende wird mit einer Belohnung honoriert: Für fünf Euro beispielsweise erzählt der künstlerische Leiter des JSO, Lars Keitel, den Spendern einen Bratschenwitz am Telefon; für 25 Euro gibt es eine DVD, für 8000 Euro ein ganzes Konzert. Frankfurter Neue Presse



Kommentar veröffentlichen