Mittwoch, 20. November 2013

AVL List gewinnt InnovationCamp 2013

Alle Teams des InnovationCamp 2013


InnovationCamp bringt Firmen maßgeschneiderte Innovationen

Beim InnovationCamp 2013 haben die beteiligten Unternehmen – vom Messgerätehersteller für die Automobilindustrie bis zum Immobilienunternehmen – zwölf kreative Lösungsansätze mit nach Hause genommen. Für die besten drei Ergebnisse erhielten die Siegerteams ein Preisgeld von insgesamt 6.000 Euro.

Der Prozess

Ende August 2013 startete der Innovationsprozess auf der Ideenplattform Neurovation. Zehn Unternehmen stellten 8.000 Usern der Plattform zwölf Fragen. Im nächsten Schritt wurden 262 Einreichungen 2.152 mal durch die Community bewertet. Anschließend wählten die Firmen aus den Ideengebern ihre Kernteams für die weitere Detailarbeit aus. Diese Teams trafen sich beim Innovationskongress in Villach. Zusätzlich erhielten sie Unterstützung von Designern, die ihre Ideen beisteuerten und die entstandenen Produkt- und Dienstleistungsideen visualisierten. Knapp 80 Kreative arbeiteten vom 13. bis 15. November an ganz verschiedenen Problemstellungen. 


Das Siegerteam von AVL List
Die Sieger

Auf Platz eins schaffte es das aus acht Mitgliedern bestehende Team AVL List mit intelligenten Messgeräten für die Entwicklung von Antriebssystemen.

„Ich war sehr überrascht wie viel neue Ideen und andere Sichtweisen entstehen. Das war wirklich einmalig“,

beschreibt Horst Pfluegl, Global Research Program Manager bei der AVL List GmbH, seine Erfahrungen.

„Wir haben firmenintern schon  Innovationsworkshops abgehalten, aber hier waren die Rahmenbedingungen und die Atmosphäre etwas Besonderes.“

Das Siegerteam setzte sich aus drei Vertretern der AVL List GmbH, zwei Designerinnen und drei Ideengebern der Neurovation-Plattform zusammen. Einer von ihnen ist Peter Pölzleitner: Als Industriewirtschaftstudent an der FH Joanneum und Absolvent der FH Wels (Innovations- und Produktmanagement) ist Innovation seine Passion. Er hat schon an verschiedensten Ideenwettbewerben teilgenommen und ist nun bereits zum dritten Mal unter den Siegern. Was ist sein Antrieb?

„Bei solchen Wettbewerben kann ich meine Kreativität ausleben“,

sagt er,

„außerdem kann man auf solchen Plattformen interessante Persönlichkeiten kennenlernen und wichtige Kontakte knüpfen.“

Platz 2: Petschacher (Sensorsysteme für "intelligente Brücken"). Platz 3: VAMED (Tool zum Entdecken und Fördern von Talenten in Unternehmen).

Weitere Informationen zu den Wettbewerben finden Sie auf www.neurovation.at bzw. der Ideenplattform www.neurovation.net/innovationcamp


Fazit: Das erste InnovationCamp hat sich bewährt und das Format soll auch in Zukunft Unternehmen bei der Suche nach Innovationen unterstützen.
Kommentar veröffentlichen