Samstag, 26. Oktober 2013

Technologietransfer durch Crowdfunding

Eine etwas andere Definition des Begriffs Crowdfunding:

"Crowdfunding stellt eine neuartige Finanzierungsmöglichkeit dar, bei der über das Internet selektierte Geldgeber den Finanzierungsbedarf für ein Transferprojekt oder eine Neuproduktidee durch Mikrobeträge decken."

Daniel Appelhoff, Mitgründer von Innovestment, Filipe da Costa und Malte Brettel stellen Crowdfunding als Methode des Technologietransfers dar. Ihr Fazit:

"Crowdfunding und Crowdinvesting schicken sich an, die Finanzierungslandschaft für die verschiedenen Projekttypen deutlich zu verändern. Während in der Vergangenheit meist Expertengremien über die Vergabe von Finanzierungen in Kultur und Gründungsförderung entschieden, ergeben sich über die Crowd neue Entscheidungswege und -strukturen. Wenn Transferprojekte die neuen Finanzierungsquellen nutzen wollen, müssen sie viel früher als bisher um Aufmerksamkeit und Unterstützung werben. Den Hochschulen kommt dabei eine kritische Unterstützerrolle zu: Sie können mit ihrem Renommee und ihrem Netzwerk an Forschern und Ehemaligen wesentlich zum Erfolg ihrer Transferprojekte im Crowdfunding und -investing beitragen. Zu diesem Zweck sollten Hochschulen ihre Unterstützung im Technologietransfer nicht auf die inhaltliche Entwicklung eines Verwertungskonzepts, Businessplans etc. beschränken, sondern auch die professionelle Darstellung und Kommunikation des Projekts unterstützen. Nicht zuletzt ist insbesondere Crowdinvesting eine Finanzierungsform, bei der neben dem inhaltlichen Projekt auch die handelnden Personen im Vordergrund stehen. Hier kann die Hochschule durch Vermittlung zur Formierung von starken, komplementär besetzten Teams beitragen."

Eine ausführliche Beschreibung von Crowdinvesting als Methode des Technologietransfers im 

Hrsg.: Frank T. Piller, Dennis Hilgers


Kommentar veröffentlichen