Dienstag, 7. Mai 2013

Heini Staudinger Revival: Crowdfunding im Waldviertel

Jetzt erst recht!



Heini Staudinger in der Natur



Mit dem „Crowd-Funding-Projekt“, das vorerst im Waldviertel zum Einsatz kommt, sollen private Investoren angelockt werden, in heimische Betriebe zu investieren. Das würde deren Eigenkapitalquote steigern, was wiederum bessere Aussichten auf Kapitalbeschaffung am Markt bedeute. 

Bei meinem Modell vergeben Unternehmen Genussrechte an Anleger, die steuerrechtlich als Fremdkapital, unternehmensrechtlich aber als Eigenkapital behandelt werden können, 

erklärte der Sprecher des Wirtschaftsbunds Waldviertel, Werner Groiß.

Die Obfrau des Wirtschaftsbundes, Sonja Zwazl, sieht jedenfalls einen erhöhten Bedarf an Finanzierungsmöglichkeiten: 

Es ist zu sagen, dass die Zusammenarbeit mit unseren Banken im Land funktioniert, aber trotzdem brauchen wir eine zusätzliche, ergänzende Möglichkeit zur Finanzierung

Laut Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav (ÖVP) fördert das Land Niederösterreich jährlich mehr als 1.000 Unternehmen mit knapp 53 Millionen Euro, durch alternative Finanzierungsmodelle hätten noch mehr Klein- und Mittelbetriebe Zugang zu Mitteln des Landes, sagt Bohuslav. Ein wichtiges Instrument sei die ständige Weiterentwicklung der finanziellen Unterstützungsangebote. 

Wir sehen es als Aufgabe der öffentlichen Hand, neben den klassischen Förderungen auch alternative Finanzierungsinstrumente anzubieten,

so die Landesrätin.

Mehr Informationen

Kommentar veröffentlichen